Briefing für Videoproduktionen

Video wird immer wichtiger. Kaum ein Zweig der Medien, des Marketings und der Werbung wächst so schnell und erreicht so viele Nutzer.

Viele fragen sich, wie man Videos optimal für die eigenen Zwecke nutzen kann. Dabei wird immer deutlicher, dass die Zeit klassischer Werbefilme und trockener Firmenpräsentationen vorbei ist. Nutzer erwarten Mehrwert von Internetvideos, sei es praktischer Nutzen oder gute Unterhaltung.

Wir können es gar nicht oft genug betonen: Planung ist für eine erfolgreiche und reibungslose Produktion das A und O. Inspirationen und Ideen für ein Video sind schnell bei der Hand. Aber wie stelle ich sicher, dass meine Vorstellungen auch von allen Beteiligten verstanden werden? Dazu hier einige hilfreiche Hinweise:

Die große Checkliste für ein Video-Production-Briefing

1.) Die Marke und ihr Hintergrund

Wer sind wir? Wofür stehen wir? Was ist unsere Vision? Wie möchten wir gesehen werden? Die Infos helfen Euch bei der Zielfindung und aber auch uns.

2.) Fokus des Videos

Was soll repräsentiert werden? Das gesamte Unternehmen? Eine einzelne Sparte? Ein spezielles Produkt? Der großartige Kundenservice? Besondere Kompetenzen und ungewöhnliche Lösungen? Wir empfehlen den Fokus auf 2-3 Themen zu legen. Es macht oft Sinn viele Themen in mehrere Videos zu gliedern. Es gibt nichts schlimmeres für das Publikum als wenn es sich durch die Videos quälen muss.

3.) Die Mitbewerber

Von wem wollen wir uns absetzen? Was können wir besser als andere? Was macht uns besonders?

4.) Die Zielgruppe

Für wen machen wir das eigentlich? Wer soll angesprochen werden – und wie? Was erwartet die angesprochene Zielgruppe? Welche Bedürfnisse haben die Kunden?

5.) Übergeordnete Ziele

Was wollen wir mit dem Video erreichen? Mehr Klicks, mehr Aufmerksamkeit, mehr Kundenzufriedenheit, mehr Verkäufe, ein positiveres Image?

6.) Beispiele und Wünsche

Beispiele helfen, die richtige Bildsprache zu finden und ein passendes Konzept zu entwickeln. Natürlich soll das eigene Video keine billige Kopie eines anderen Werkes werden. Um die eigenen Vorstellungen und Wünsche besser zu beschreiben, kann es aber helfen, bestimmte Elemente und Stile anhand anderer Videos zum Vergleich heranzuziehen. Dies gilt natürlich sowohl im positiven als auch im negativen Sinne: So nicht! So bitte gerne!

7.) Zeitplan und Budget

Ein Kernpunkt bei der Planung eines Projektes und oft entscheidend für die Qualität des Ergebnisses. Bis wann muss das Video fertig sein und was darf es kosten? Wenn diese Punkte noch nicht geklärt sind, beraten Produktionsfirmen gerne darüber, wie viel Zeit und Budget für das gewünschte Ergebnis nötig ist.

Zusammenfassung

Klar formulierte Vorgaben und Ziele helfen dabei, aus einem Video mehr zu machen als nur einen netten Lückenfüller auf der Website. Wer rechtzeitig plant und klar kommuniziert, bekommt mehr und besseres Video für sein Geld. Wir beraten Euch gerne in eine persönlichen Gespräch bei Euch vor Ort oder in unseren Büros in Hamburg und Münster.

Einen Eindruck für den zeitlichen Aufwand und die Kosten bekommt man in unserem Beitrag Kosten und Aufwand für eine Videoproduktion

Newsletter

In unserer Flaschenpost geht es um Entwicklungen und Innovationen im Bereich Video Content Marketing. Dazu gibt es regelmässig Updates von der Brücke und viele Beispiele unserer Arbeit zu sehen.

© 2022 Piratelove | Impressum & Datenschutz